Pesto alla genovese – Basilikumpesto

Pesto alla genovese – Basilikumpesto

Wie jeden Freitag, haben wir das Mittwochsrezept von Body IP – Simon Teichmann nachgekocht. Bei diesem Rezept handelt es sich aber eher um einen Klassiker der italienischen Küche. Das Rezept Pesto alla genovese wurde 1863 erstmals in Ligurien (Italien) dokumentiert. Wir haben dieses Rezept schon oft nachgekocht, wobei man bei diesem Rezept nicht von kochen sprechen kann, da es sich hierbei um eine ungekochte, kalte Soße handelt. Der Name Pesto stammt aus dem italienischen pestare und bedeutet so viel wie zerstampfen. Dies rührt wiederum daher, dass diese kalte Soße eigentlich in einem Mörser hergestellt wird. Diese Art der Herstellung nutzt man, um die Hitzeeinwirkung durch elektrische Mixer o.a. zu vermeiden, da sich die Hitze negativ auf den Geschmack, den Geruch und auch das Aussehen auswirken kann. Generell sollte darauf geachtet werden, dass das Pesto zügig hergestellt wird, damit keine Oxidation stattfinden kann.

Das Pesto alla genovese essen wir meist mit Nudeln. Ihr könnt es aber auch hervorragend zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch und Fisch essen.

Neben dem Pesto alle genovese gibt es noch viele Abwandlungen. Anstelle der Pinienkerne könnt ihr auch Walnüsse oder Cashewnüsse verwenden. Generell sind Pinienkerne relativ teuer. Deswegen setzen wir auch hin und wieder mal andere Nüsse ein und es schmeckt auch sehr gut. Ihr könnt auch ein rotes Pesto aus getrockneten Tomaten und Mandeln zubereiten, was dann Pesto alla siziliana genannt wird.

Und wo wir gerade beim Italienischen sind, kennt ihr schon unsere vegane Variante der Bolognese, die Beluganese? Die solltet ihr mal ausprobieren. Geschmacklich wirklich toll, ohne Fleisch, aber sehr nah dran an der Variante mit Fleisch. Das ist auf jeden Fall mal eine Alternative.

Das dieses Pesto Rezept anabol ist, spielt hier eher eine geringe Rolle, denn hier zählt absolut der Geschmack und der ist grandios. Zwischendurch muss man sich auch mal etwas gönnen. Wie heißt es so schön? Die Menge macht´s.

Wir wünschen euch jetzt erst einmal viel Spass bei der Zubereitung und lasst es euch schmecken.

Pesto alla genovese
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Portionen
Anleitungen
  1. Die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten und abkühlen lassen. Die Basilikumblätter waschen, vom Stiel abzupfen und in einen Mixer geben. Das Olivenöl, die geschälte und zerkleinerte Knoblauchzehe, sowie das Salz und die abgekühlten Pinienkerne mit hinzugeben und zu einer homogenen Masse zerkleinern. Zum Schluss den fein geriebenen Parmesan unterheben, fertig! Guten Appetit!
Rezept Hinweise

Nährwerte pro Portion:

Kalorien: 374 Kcal

Fett: 36,1 g

Kohlenhydrate: 1,8 g

Eiweiß: 10,0 g



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.